Abfall

bioMérieux arbeitet kontinuierlich daran, Abfälle auf Herstellungsebene zu vermeiden oder zu reduzieren und das Abfallmanagement an allen Standorten zu verbessern.

bioMérieux stellt Mittel bereit und hat Verfahren erfolgreich eingeführt, um Abfallvermeidung und Abfallverwertung zu optimieren.

Alle unsere Initiativen folgen klaren Richtlinien:

  • Reduzieren,
  • Mehrfach verwenden,
  • Recyceln und kompostieren,
  • Abfälle zur Energiegewinnung nutzen,
  • Fachgerecht entsorgen.

Vermeidung von Abfällen

  • Marcy l’Etoile (Frankreich): Durch die Optimierung unserer Produktionslinie für VIDAS® SPR werden unnötige Abfälle vermieden.

Verbesserung des Abfallmanagements

  • Ende 2011 wurden mehr als 60 % der an allen bioMérieux Standorten entstandenen Abfälle recycelt, kompostiert oder unter Rückgewinnung von Energie verbrannt.
  • An den meisten Standorten wurden Systeme zur Abfallsortierung eingeführt.
  • Die Standorte Grenoble, La Balme und Saint-Vulbas in Frankreich sind sogenannte „Zero-Waste“ Standorte. Der Standort Durham in North Carolina (USA) verfolgt das gleiche Ziel.
  • Kompostierung von Lebensmittelabfällen in La Balme: Lebensmittelabfälle werden vor Ort kompostiert, anstatt diese an einen externen Verarbeitungsbetrieb zu senden.

Aufklärungsarbeit

bioMérieux hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um das umweltbewusste Verhalten der Mitarbeiter zu fördern:

  • Das Management beteiligt sich aktiv an der Förderung sogenannter “Good Practices”:
    • In Durham, North Carolina, werden unter Beteiligung des Managements regelmäßige Audits durchgeführt, um die Recyclingverfahren zu prüfen und die Einhaltung der Richtlinien zur Abfalltrennung sicherzustellen. Die Einhaltung der „good practices“ zur Abfallsortierung beträgt ca. 80 %.
  • In Frankreich werden während der nationalen „Aktionswoche für nachhaltige Entwicklung“ spezifische Projekte durchgeführt, um die Achtsamkeit von Mitarbeitern hinsichtlich der ordnungsgemäßen Entsorgung von WEEE (waste electrical and electronic equipment - elektrische und elektronische Altgeräte) zu fördern und an die Notwendigkeit der Abfallsortierung zu erinnern.

Kommunale Initiativen und Partnerschaften

  • In Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen (NRO) nehmen die Standorte und Niederlassungen von bioMérieux an verschiedenen kommunalen Initiativen zum regionalen Abfallmanagement teil, wie:
  • EcoPrint und "Close the Gap": im Rahmen des neuen harmonisierten Druckersystems, haben wir das EcoPrint System implementiert. Des Weiteren haben wir eine Partnerschaft mit der NRO "Close the Gap" gegründet. Im Rahmen dieser Initiativen werden Schwellenländern nicht mehr benötigte Drucker für Bildungs- und Gesundheitsprojekte zu niedrigen Preisen zur Verfügung gestellt.
  • bioMérieux Kolumbien: "Recicladores" Programm: die Niederlassung überlässt ihre recycelbaren Materialien Familien, die ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf solcher Materialien verdienen (die "recicladores").
  • Am Standort Craponne (Frankreich) werden bestimmte Kunststoffe gesammelt und einer Organisation zugunsten von Menschen mit Behinderungen weitergegeben.
Pioneering diagnostics